Seite auswählen

Hier bekommt ihr einen guten Überblick über das Spiel Enemy Territory: Quake Wars. Das Spiel wird auch mit ET:QW abgekürzt. Das Game ist der Nachfolger von Wolfenstein: Enemy Territory und ein sogenannter Ego-Shooter. Das Spiel spielt ihr zudem in der gleichen Welt wie Quake 2 und 4. Das Spiel selbst ähnelt WS:ET, doch hier gibt es noch Luftfahrzeuge und Landfahrzeuge, was für Extra-Spannung sorgt.

Hergestellt wurde das Spiel vom Entwickler Spash Damage. Gespielt werden kann mit verschiedenen Betriebssystemen, so könnt ihr das Spiel gleichermaßen mit Windows und macOS wie auch mit Linux oder auf der PlayStation 3 sowie der Xbox 360 genießen. Bei Linux greift ihr auf ein Patch von id Software zurück, für mac-Systeme auf Aspyr Media und bei der Xbox und der PlayStation auf Nerve Software.

So wird gespielt

Enemy Territory: Quake Wars basiert auf verschiedenen Klassen, genauso wie WS:ET. Gespielt wird in zwei verschiedenen Teams. Einmal könnt ihr auf der Seite der Menschheit kämpfen oder euch dafür entscheiden, euch einer außerirdischen Macht anzuschließen, die auf der Erde einfällt. Für beide Seiten stehen euch jeweils fünf Klassen zur Verfügung. Ihr müsst zudem unterschiedliche Aufgaben erfüllen und die verschiedenen Klassen kommen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Waffen daher.

Wenn ihr gewinnen wollt, dann müsst ihr Missionen erfüllen. Ein Team greift an, das andere verteidigt. So weit, so gut. Ihr gewinnt, wenn ihr die Hauptmission auf der jeweiligen Map erfolgreich abschließt. Zusätzlich gibt es kleinere Nebenmissionen, dazu zählen etwa das Sprengen einzelner Tore. Wenn ihr Missionen erfüllt oder dem Gegner Schaden zufügt, erhaltet ihr zudem Punkte. Mit diesen Erfahrungspunkten könnt ihr dann tolle Features freischalten.

Klassen und Ausrüstung

Ein weiterer wichtiger Punkt sind natürlich die Klassen. Zwar macht es Spaß, verschiedene Waffen oder Fahrzeuge freizuschalten, doch eigentlich stellt sich doch die Frage: Welche Klasse ist die beste? Dabei gilt: Ein Team sollte sich aus verschiedenen Charakteren zusammensetzen, die sich möglichst sinnvoll ergänzen und euch unschlagbar machen. In beiden Teams greift ihr auf ähnliche Klassen zurück, sie unterscheiden sich aber je nach Team ein wenig.

Wählt zwischen Soldier/Aggressor, Medic/Technician, Fiel Ops/Oppressor, Engineer/Constructor oder Covert Ops/Infiltrator. Wenn ihr damit erstmal nicht so viel anfangen könnt, kein Problem – ihr findet im Internet diverse Anleitungen zu den unterschiedlichen Klassen. So könnt ihr euch gut einlesen und herausfinden, welcher Charakter welche Fähigkeiten hat und welche Klasse eurer Spielweise entspricht. Der Soldat ist so beispielsweise perfekt zum Draufhauen mit schweren Waffen, während der Medic sein Team heilen kann.